Ich und meine Partner in der Kindertagespflege

Zum Wohle der Kinder ist es wichtig immer Informiert zu sein. 

Kindertagespflegepersonen

Genauso wichtig, wie das Wohl der Kinder ist es ständig up-to-date zu bleiben. Daher treffe ich mich immer wieder mit Kolleginnen um uns untereinander auszutauschen. 

Ich freue mich immer wieder mich mit Charlotte (Lottes Kinderkiste) und anderen Kolleginnen privat zu treffen und über das "Auf und Ab" in unserem Beruf zu sprechen. 

Wertvolle Tipps habe ich so in meinen Tagesablauf einbinden können.

So traurig es auch ist; aber die Zusammenarbeit mit den KiTas und Kindergärten gestaltet sich sehr schwierig. EIgentlich sollte es selbstverständlich sein, dass wir uns untereinander abstimmen und miteinander besprechen, wie eine Kindertagespflegeperson/Tagesmutter die kleinen Mäuse auf den nächsten Abschnitt in ihrem Leben vorbereiten kann. Warum sollte eine Tagesmutter nicht seine Erfahrung zu einem Kind nicht mit dem Kindergarten teilen, um das Kind dort weiter individuell fördern und fordern zu können. Leider stoßen solche Bemühungen bei den KiTas auf Ablehnung. Außer monitäre Belange scheint es dort keine weiteren Parameter zu geben, die mit der Arbeit mit den kleinen Mäusen zu tun haben. Es gibt hier jedoch Ausnahmen. Die folgenden Kindergärten haben tätsächlich Interesse an einer Zusammenarbeit: TbD

Behörden

Ebenso wichtig ist es sich auf behördlicher Ebene zu vernetzen. Die sich ständig ändernden gesetzlichen Anforderungen fragen wir regelmäßig im örtlichen Jugendamt Bünde ab. Wir, das ist die Interessengemeinschaft Tagespflegepersonen in Bünde.

 

Warum eine Kindertagespflegeperson/Tagesmutter in Bünde?

Warum sollte ich eine Kindertagespflegeperson/Tagesmutter in Erwägung ziehen? Wo sind die Vorteile gegenüber einer Krippe/KiTa?

Gruppengröße

Die Kindertagespflegeperson darf maximal 5 Kinder gleichzeitig betreuen. Im Gegensatz zu einer Großgruppenbetreuung (Kindergarten) kann die Kindertagespflegeperson hier tatsächlich als betreuende und erziehende Person gesehen werden. Eine Kindertagespflegeperson kann also mehr sein, als nur eine Aufsichtsperson. Und; wie schnell geht ein Kind im Trubel einer großen Gruppe unter? Wie intensiv kann man sich dort um einzelne Kinder kümmern?

In unseren Kleingruppen kann jedes Kind einzeln und intensiv betreut werden. Die Talente und Bedürfnisse der einzelnen Kinder lassen sich hier viel besser erkannt und gefördert werden.

Der kleine Arthur im Kinderfreiraum Bünde
Der kleine Arthur im Kinderfreiraum Bünde

In der Regel kommen die Kinder mit etwa einem Jahr zu einer Kindertagespflegeperson/Tagesmutter und gehen mit etwa drei Jahren in den Kindergarten. In diesen zwei Jahren baut die Tagesmutter eine enge Bindung zu den Kindern auf und kann eine individuelle Vorbereitung auf den Kindergarten gewährleisten.

Individuelle Betreuung

Viele Eltern wünschen sich eine individuelle Betreuung Ihrer Kinder. Das ist nachvollziehbar und es ist auch wichtig und richtig! Schließlich wollen die kleinen Mäuse ihre Stärken erkannt und gestärkt haben. Ihre Schwächen sollen ebenfalls erkannt und entsprechend berücksichtigt sein. Das geht natürlich nicht, in einer großen Gruppe einer KiTa bei denen oft Erzieherinnen krank sind oder aus sonstigen Gründen fehlen.

Was ist der Kinderfreiraum - Die Kinderbetreuung in Bünde??

Der Kinderfreiraum - worum geht es?

Welche Freiräume kann ich nutzen? Was wird meinem Kind und mir hier geboten?

Der Kinderfreiraum ist eine Kindertagespflegeeinrichtung in Bünde; Kreis Herford. Mein Name ist Jana Burkel und ich betreue und fördere, als staatlich anerkannte Erzieherin, Ihre Kinder.

Hier -> Konzept findet Ihr mein detailiertes Konzept zur Kindertagespflege. 

Die Person

Die Betreuung durch eine Kindertagespflegeperson/Tagesmutter bietet Ihrem Kind deutlich mehr Vorteile als die Unterbringung in einer Großgruppenbetreuung, wie der KiTa oder einer Krippe. Gerade in den ersten Jahren ist es wichtig, dass ein Kind soziale Kontakte erfährt und lernt, Diese zu pflegen. In einer Kleingruppe (max. 5 Kinder gleichzeitig), wie es bei der Tagesmutter der Fall ist, kann die Aufsichtsperson deutlich intensiver auf die einzelnen Kinder eingehen. In dieser Kleingruppe können die Talente und Bedürfnisse der einzelnen Kinder viel schneller entdeckt und gefördert werden.

So entsteht eine deutlich intensivere Bindung der Kinder zu der Kindertagespflegeperson/Tagesmutter. In einer Großgruppenbetreuung bleibt für das einzelne Kind natürlich viel weniger Zeit. 

Mehr zu mir erfahrt Ihr hier -> Jana

Warum soll das Interessant sein? 

Ganz einfach! Die ersten Lebensjahre sind prägend für die weitere Entwicklung der Kinder. In dieser Zeit ist es entscheidend ob die Kinder individuell gefördert/gefordert werden oder ob sie in großen Gruppen im Kindergarten unerkannt mitlaufen. Die Kindertagespflegeperson ist in ihrer kleinen Gruppe weit flexibler und kann so individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder eingehen. Das Sozialgesetzbuch (SGB) - Achtes Buch (VIII) - Kinder- und Jugendhilfe - bietet hierfür einen wertvollen Rahmen, der von dem Land NRW in seinem Kinderbildungsgesetz (KiBiz) etwas verfeinert wurde.